Elefantenhaus, Tierpark Hellabrunn

Bauwerksuntersuchung, Beurteilung Spannungsrisskorrosion - München

Elefantenhaus, Tierpark Hellabrunn

Bauwerksuntersuchung, Beurteilung Spannungsrisskorrosion - München

Das denkmalgeschützte Elefantenhaus im Tierpark Hellabrunn in München wurde Anfang des 20. Jahrhunderts nach den Entwürfen des Architekten Emanuel Seidel errichtet. Die rund 18 m hohe Stahlbeton-Glaskuppel-Konstruktion war eine der ersten freitragenden Betonkuppeln weltweit. Da im Elefantenhaus sowohl im Beton als auch an der Bewehrung Schäden festgestellt wurden, musste das Gebäude instand gesetzt werden.

Nachdem es in einem kleinen Bereich der historischen Rabitzdecke zu einem Einsturz kam, sollte sowohl die Rabitzdecke als auch die tragende Stahlbetonkonstruktion untersucht werden, um die weitere Gefährdung zu beurteilen. Die Münchener Tierpark Hellabrunn AG beauftragte uns daher, den aktuellen Zustand des Gebäudes zu erfassen, die Schadensursache zu ermitteln und ein Konzept zur Instandsetzung des Elefantenhauses zu erstellen.

Nachdem das Elefantenhaus bereits im Oktober 2010 wegen Einsturzgefahr geschlossen werden musste, wurde die Betonkuppel letztendlich am 12.09.2014 gesprengt.

 

Unser Leistungsspektrum:

  • Untersuchung der Betonkuppel
  • chemische Analyse des Betons und Betonstahls im Labor
  • Beurteilung der nitratinduzierten Spannungsrisskorrosion.


Zurück zur Übersicht